[Video] Podiumsdiskussion zu Parlamentarismuskritik und linke Perspektiven auf gesellschaftliche Veränderung

:uniLinks! bewegt sich als Studierendenparlamentsliste des gediegenen Antiparlamentarismus immer wieder in den Konflikten zwischen gesellschaftskritischem Selbstverständnis und parlamentarischer Arbeit. Insofern verwundert es nicht, dass wir im Juni 2013 eine Podiumsdiskussion zum Spannungsfeld zwischen Parlamentarismuskritik und dem Parlament als möglichen Ort gesellschaftlicher Veränderung veranstalteten, die mittlerweile als Videomitschnitt verfügbar ist.

Unter dem Titel “Von Links in die Linkspartei – Chance oder Unfug?” diskutierten wir die Ereignisse des Vorjahres: Im Sommer 2012 traten einige Aktive aus linken Gruppen und sozialen Bewegungen kollektiv in die Linkspartei ein, um kritisch mitzuarbeiten und eine Verschiebung der dortigen Politik nach links zu erreichen. Eine verstärkte Zusammenarbeit von Partei und Bewegungen sei angesichts der sich zuspitzenden Krise(n) und der repressiven und nach wie vor neoliberalen Antworten hegemonialer Politik notwendig.

In einer solchen Kooperation könne sich eine Chance ergeben für gegenhegemoniale Interventionen und für die gesellschaftliche Linke insgesamt. :uniLinks! wollte dieses Unternehmen mit Raul Zelik, der in die Linkspartei eintrat und Ingo Stützle, der es nicht tat, ein Jahr später kritisch Revue passieren lassen.

Dieser Beitrag wurde unter 2014, Audiovisuelles, Parlamentarismuskritik, Video veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.